Gin-Special Deutschland

HINDENBURGER Gastronomie Serie

Foto: © Bembel Gin

Foto: © Bembel Gin

September 2018

Bembel Gin

Gin-Special Deutschland

Wer schon einmal in der Gegend von Frankfurt war, hat vielleicht schon mal was vom Äppelwoi“ gehört. Der hessische Apfelwein wird traditionell in einem blau verzierten Steingutkrug serviert - dem „Bembel“. Beides nimmt der gleichnamige „Bembel- Gin“gekonnt auf - wie gekonnt habe ich spätesens bei der Verkostung bemerkt.

Nosing

Kaum ist die schöne Steingutflasche entkorkt und kommt in die Nähe der Geruchssensorik, ist er da der Apfel. Stark, prägnant, fast schon so überwältigend stark, dass man sich fragen muss - ist das ein Gin oder doch ein Apfelschnaps. Nach längerem in den Gin „hineinriechen“ kommt dann zumindest der Wacholder doch noch ein wenig zum Vorschein. Aber wahrscheinlich ist das auch so gewollt.

Tasting

Auch hier ist der Apfel absolut dominant. Fast könnte man meinen keinen Gin sondern einen Apfelschnaps im Glas zu haben, kämen dann nicht doch noch andere Aromen zum Vorschein. Es dauert ein wenig, bis der Apfelgeschmack sich gesetzt hat aber dann kommt wieder der Wacholder zum Vorschein, gefolgt von einer leichten Lavendel- und Zitrusnote. Pur bei Zimmertemperatur und auch auf Eis ist der Bembel Gin sehr gut zu trinken - wer den immer dominanten Apfelgeschmack mag hat hier einen sehr leckeren und außergewöhnlichen Gin. Beim Tonic tue ich mich mehr als schwer - ich habe diverse in der Kombination ausprobiert aber ehrlich gesagt keines gefunden, das für mich passt. Am ehesten geht der Bembel Gin für mich mit dem Schweppes Dry Tonic, dem belgischen Syndrome Raw Tonic und dem Aqua Monaco Green Herbal Tonic. Aber hier empfehle ich eigene Versuche - der Bembel Gin ist zu ungewöhnlich... aber auf jeden Fall eine Kaufempfehlung, weil er tatsächlich so außergewöhnlich anders (aber lecker) ist.