Bierhorizont

HINDENBURGER Gastronomie Serie

Foto: Kefenbaum

Foto: Kefenbaum

Dezember 2018 | Anzeige

Craft-Bier, was ist das?

Bierhorizont

Craftbier hat seinen Ursprung in den USA. Während der Prohibition brauten die sogenannten Homebrewer ihr eigenes „Süppchen“ in ihren vier Wänden. Selbst nach der Prohibition im Jahre 1933 blieb das Homebrewing bis 1979 illegal. Die Craftbier-Szene, die sich mit der Legalisierung entwickelte, braute aus Spaß und um anschließend die Geschmacksvielfalt mit Freunden genießen zu können. In England war das Homebrewing zwar schon seit 1963 legal, diente allerdings zunächst zur billigen Bierversorgung. Erst Mitte der 80er begann man, auf Qualität, Geschmack und natürliche Rohstoffe Wert zu legen.

Die ersten Anleitungen zur handwerklichen Bierherstellung gab Jean Pütz 1982 in seiner Sendung „Hobbythek Nr. 80“ und gilt somit als Pionier der deutschen Homebrewer-Szene.

Die deutsche Craftbier-Szene ist hingegen noch sehr jung. Dr. Marc Rauschmann, der in Berlin Brauereitechnologie studierte, später als Braumeister bei der Radeberger-Gruppe arbeitete, brachte mit der Marke Braufactum die Craftbier- Bewegung 2010 nach Deutschland.

Woher die Craftbier-Brauer auch kommen mögen, es verbindet sie eine gemeinsame Philosophie:

  1. Spaß an vielfältigen und überraschenden Geschmackserlebnissen
  2. Mut für Neues
  3. Beste Zutaten
  4. Kompromisslose Qualität liefern
  5. Wissenschaft und Technologie nutzen
  6. Austausch mit Bierfreunden weltweit
  7. Fusion aus Tradition und Innovation
  8. Regeln brechen, um Neues entstehen lassen zu können
  9. Werteorientiertes Handeln – Respekt vor Mensch und Natur

Dieser Wertekatalog ist fast zu schön, um wahr zu sein. Aber es gibt sie wirklich, sogar ganz in unserer Nähe, z.B. die Uerige in Düsseldorf.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß auf Ihrer Entdeckungsreise, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr

…zum Wohle

Ihr Karsten Kefenbaum