Magazin

Trends, Tipps und News aus der Gastro-Szene

Foto: © Sears Cutting Edge® Gin

Foto: © Sears Cutting Edge® Gin

Januar 2020

Sears Cutting Edge® Gin

Der Name MBG ist den meisten Verbrauchern wahrscheinlich erst einmal kein Begriff. Nennt man dann aber ein paar Marken, die aus dem Sortiment des Paderborner Unternehmens stammen, dürften viele davon bekannt sein. Scavy & Ray (Schaumweine und Weine), Salitos, effect® oder Goldberg (Tonics), um nur einige zu nennen, gehören zum Portfolio, mit dem die MBG Group am Getränkemarkt antritt.

Natürlich gehört auch ein Gin zum Sortiment, nämlich der SEARS „Cutting Edge®“ Gin, welcher sich seit Kurzem in einem neuen, leuchtend violetten Flaschendesign mit weißem Schriftzug präsentiert. Mit der Neugestaltung möchte MBG die „Sichtbarkeit“ des Produktes erhöhen, was - zumindest in unserer Region - auch sinnvoll ist, denn im Einzelhandel in und um Mönchengladbach ist er mir noch nie ins Auge gefallen, ebenso wenig wie in der lokalen Gastronomie, in der die anderen MBG Marken dagegen sehr gut aufgestellt sind. Schade eigentlich, denn für einen Preis von knapp 19,50 € (durchschnittlicher Onlinepreis zzg. Versandkosten) bekommt man einen sehr soliden Gin-Allrounder, der im Zusammenspiel mit den hauseigenen Goldberg Tonics sehr gute partygeeignete Gin und Tonics hervorbringt und auch für andere ginbasierte Cocktails eine sehr gute Grundlage ist.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Gins am Markt stellt der SEARS „Cutting Edge®“ Gin in der Kommunikation nicht seine Botanicals in den Vordergrund sondern die Art und Weise, wie die Botanicals im Produktionsprozess behandelt werden. Nämlich im sogenannten „Cutting Edge Process®“. Hier werden die Botanicals mit besonders scharfen Messern mit dem höchsten Härtegrad geschnitten. Dieses soll die Zellstruktur der Botanicals filigran und behutsam trennen und so eine bessere Freisetzung der darin enthaltenen, ätherischen Öle ermöglichen, wodurch sich die Aromen in der danach folgenden Destillation vollständig entfalten können sollen. Ob und in wie weit dieser Prozess tatsächlich einen Einfluss auf das Ergebnis hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber am Ende zählt doch immer nur das eine - der Gin schmeckt oder er schmeckt nicht. Und der SEARS „Cutting Edge®“ Gin schmeckt.

Der SEARS „Cutting Edge®“ Gin beinhaltet laut Hersteller 18 verschiedene Botanicals, von denen neben Wacholder noch Koriander und Bergamotte bekannt sind. Im Produktvideo auf der Webseite www.mbgglobal.net/de/products/sears sind einige Botanicals abgebildet, ob diese jedoch tatsächlich verwendet werden oder nur symbolisch, sind ist mir nicht bekannt. Ich meine jedoch, in der Verkostung neben den drei bekannten Botanicals zumindest noch Rosmarin und Süßholz erkannt zu haben. Aber lassen Sie mich zum spannenden, detailreicheren Teil kommen, der Verkostung.